Menschen tragen Kreuze als "Schmuck". Oder als Tattoo.

Veröffentlicht am 20. Februar 2024 um 14:39

Dieses Kreuz rettet nicht. Auch ist die Frage, ob der Mensch selbst am Kreuz hängt und für seine eigenen Sünden büßt. Vielleicht ist das gemeint, wenn unbekehrte Menschen ein Kreuz tragen. In jedem Fall rettet solch eine Symbolik in keinem Fall. Symbole, die getragen werden, - können so und so verstanden werden. Ich stelle hier halt eben nur die Frage, warum Menschen sich Kreuze tätowieren lassen oder warum sie Kreuze als Schmuck tragen. So betrachtet ist das sogar Götzendienst. Ein Kreuz ohne den Glauben an Jesus Christus hat mit Jesus nichts zu tun. Früher wurden viele Menschen aus diversen Gründen an das Kreuz gebracht. 


Nun aber im Hinblick auf den Glauben


Matthäus 27

Verspottung und Dornenkrone

 Mk 15,16-20; Joh 19,1-5

27 Da nahmen die Kriegsknechte des Statthalters Jesus in das Prätorium und versammelten die ganze Schar um ihn.[3] 28 Und sie zogen ihn aus und legten ihm einen Purpurmantel um 29 und flochten eine Krone aus Dornen, setzten sie auf sein Haupt, gaben ihm ein Rohr in die rechte Hand und beugten vor ihm die Knie, verspotteten ihn und sprachen: Sei gegrüßt, König der Juden! 30 Dann spuckten sie ihn an und nahmen das Rohr und schlugen ihn auf das Haupt. 31 Und nachdem sie ihn verspottet hatten, zogen sie ihm den Mantel aus und legten ihm seine Kleider an. Und sie führten ihn ab, um ihn zu kreuzigen.

Die Kreuzigung Jesu

 Mk 15,21-32; Lk 23,26-43; Joh 19,16-27

32 Als sie aber hinauszogen, fanden sie einen Mann von Kyrene namens Simon; den zwangen sie, ihm das Kreuz zu tragen. 33 Und als sie an den Platz kamen, den man Golgatha nennt, das heißt »Schädelstätte«, 34 gaben sie ihm Essig mit Galle vermischt zu trinken; und als er es gekostet hatte, wollte er nicht trinken.

 

35 Nachdem sie ihn nun gekreuzigt hatten, teilten sie seine Kleider unter sich und warfen das Los, damit erfüllt würde, was durch den Propheten gesagt ist: »Sie haben meine Kleider unter sich geteilt, und das Los über mein Gewand geworfen«.[4] 36 Und sie saßen dort und bewachten ihn. 37 Und sie befestigten über seinem Haupt die Inschrift seiner Schuld[5]: »Dies ist Jesus, der König der Juden«. 38 Dann wurden mit ihm zwei Räuber gekreuzigt, einer zur Rechten, der andere zur Linken.

 

39 Aber die Vorübergehenden lästerten ihn, schüttelten den Kopf 40 und sprachen: Der du den Tempel zerstörst und in drei Tagen aufbaust, rette dich selbst! Wenn du Gottes Sohn bist, so steige vom Kreuz herab! 41 Gleicherweise spotteten aber auch die obersten Priester samt den Schriftgelehrten und Ältesten und sprachen: 42 Andere hat er gerettet, sich selbst kann er nicht retten! Ist er der König Israels, so steige er nun vom Kreuz herab, und wir wollen ihm glauben! 43 Er hat auf Gott vertraut; der befreie ihn jetzt, wenn er Lust an ihm hat; denn er hat ja gesagt: Ich bin Gottes Sohn! 44 Ebenso schmähten ihn auch die Räuber, die mit ihm gekreuzigt waren.

 


Erstelle deine eigene Website mit Webador